Do, 23. November 2017

„Bieber, schau her!“

17.07.2014 15:38

Selena Gomez: Neues Tattoo als Kampfansage?

"Justin Bieber, schau her!" Ex-Freundin Selena Gomez hat das Ende ihrer Liebe zu dem Teenieschwarm offenbar in Worte gefasst und sich diese in arabischer Schrift auf den Körper tätowieren lassen. Damit der Verflossene es auch mitbekommt, hat die Schöne selbst ein Foto ihres neuen Tattoos veröffentlicht.

Die 21-jährige Sängerin, die sich erst vor Kurzem wieder einmal von Justin Bieber getrennt hatte, ließ sich auf der rechten oberen Seite ihres Rückens einen arabischen Schriftzug tätowieren, der übersetzt so viel wie "Liebe dich selbst zuerst" heißt.

Der New Yorker Tattoo-Künstler Bang Bang McCurdy ist für Gomez' neuste Tätowierung verantwortlich. Er verrät "E! News", dass sie das schon "eine ganze Weile lang" vorgehabt und es "ungefähr vor einen Monat" durchzogen habe, als sie mit "ein paar Freunden" sein Studio besucht habe. McCurdy sagt: "Die Bedeutung lässt sich mit 'Liebe dich selbst zuerst' übersetzen. Selena hatte aufgeschrieben, wie sie es haben wollte. Das Tattoo misst ungefähr zehn Zentimeter und es hat nicht lange gedauert - nur um die 30 bis 45 Minuten. Am längsten dauerte das Anlegen. Wir haben damit ein bisschen herumgespielt, als wir es planten - bis wir den perfekten Platz dafür gefunden hatten."

US-Medien werten die Tätowierung als Botschaft an Ex-Lover Justin Bieber, dass sie nun endgültig genug von ihm hat und es dieses Mal kein Zurück mehr gibt. Dem Tätowierer zufolge hat der "Spring Breakers"-Star schon fünf oder sechs Tattoos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden