So, 19. November 2017

14.000 Euro weg

16.07.2014 18:14

W: Mann nach Bankbesuch im Stiegenhaus überfallen

Ausspioniert, verfolgt und vor der Wohnungstür überfallen - nur kurz konnte ein 60 Jahre alter Mann aus dem Wiener Bezirk Währing am Dienstag sein zuvor behobenes Geld - immerhin 14.000 Euro - in Händen halten. Zwei Räuber hatten sich unbemerkt an die Fersen des Mannes geheftet - vor der Haustür schlug das Duo zu, riss dem Opfer das Geldkuvert aus der Hand und rannte davon.

Der 60-Jährige hatte sich am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr in einer Bank in Hernals an den Schalter gestellt und rund 14.000 Euro von seinem Konto abgehoben. Der Mann bemerkte jedoch nicht, dass er dabei von zwei Räubern beobachtet wurde.

Das Duo witterte den großen Coup und verfolgte den Mann bis zu seiner Wohnadresse im Bezirk Währing. Kaum hatte der 60-Jährige die Haupteingangstür aufgesperrt, schlugen die Täter im Stiegenhaus auch schon zu.

Einer der Täter stieß den 60-Jährigen zu Boden, der andere entriss ihm das Geldkuvert. Mit ihrer Beute machten sich die beiden Unbekannten danach aus dem Staub. Eine Fahndung blieb erfolglos.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden