Sa, 16. Dezember 2017

Skandal aufgedeckt

16.07.2014 13:17

Video enthüllt Zustände in rumänischen Tierheimen

Die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" hat am Donnerstag einen schockierenden Bericht und Videoaufnahmen veröffentlicht, die illegale Aktivitäten in der Mehrzahl der rumänischen staatlichen Tierheime enthüllen. Demnach agierte keines der 43 besichtigten rumänischen Tierheime konform mit dem Gesetz zur Regelung des nationalen Streunerhunde-Programms, die Vierbeiner befanden sich großteils in einem katastrophalen Zustand.

Im Zeitraum zwischen März und Mai 2014 besichtigte und untersuchte ein Recherche-Team 43 von derzeit 81 bei den rumänischen Veterinärbehörden registrierten staatlichen Tierheimen in Rumänien, quer durch 33 Bezirke, inklusive Bukarest. Die Ergebnisse der Untersuchung sind bestürzend, wie auch die Videoaufnahmen der Tierschützer deutlich zeigen.

Tote Hunde, verschmutztes Futter, überfüllte Zwinger
So lagen in den besuchten Tierheimen tote Hunde zwischen noch lebenden, Zwinger waren teilweise stark überfüllt, das Futter mit Müll, Urin und Exkrementen vermischt. Außerdem wurden Blutspuren in vielen Käfigen sowie blutende und kranke Hunde in mehreren Tierheimen beobachtet und durch Videoaufnahmen dokumentiert. Diese Gesetzesverstöße sind nicht nur gesundheitsschädlich für die Tiere und Pfleger, sondern auch für die Bevölkerung, besonders weil es sich um öffentlich zugängliche Bereiche handelt.

"Die Situation ist außer Kontrolle"
"Dieser Report enthüllt katastrophale Mängel in rumänischen Tierheimen. Humane Haltungsbedingungen haben wir praktisch nicht vorgefunden. Die Situation ist außer Kontrolle", betont Gabriel Paun, Kampagnendirektor bei den "Vier Pfoten". Außerdem finden nach Angaben der rumänischen Bevölkerung und Organisationen vor Ort aktuell immer noch illegale Tötungen statt (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).