Do, 23. November 2017

300.000 Betroffene

15.07.2014 17:11

Mobilfunker Drei kämpfte mit Netzwerk-Problemen

Der Mobilfunkanbieter Drei hat vom frühen Dienstagmorgen bis in den späten Nachmittag mit Netzwerkproblemen gekämpft, von denen rund 300.000 Kunden betroffen waren. Sowohl bei der Sprachtelefonie als auch bei Datendiensten gab es Probleme, meldete Drei in einer Aussendung. Mittlerweile wurde die Störung behoben.

Drei-Techniker würden seit dem Morgen "mit Hochdruck" daran arbeiten, das Netz wieder in Ordnung zu bringen, damit die Kunden wieder uneingeschränkt alle Dienste des Mobilfunkers nutzen können, hieß es nach Bekanntwerden der Störung. Man bedauere die entstandenen Unannehmlichkeiten. Grund für die Probleme war eine Störung einer zentralen Netzwerkkomponente, heißt es seitens Drei.

Drei hatte Ende letzten Jahres den Konkurrenten Orange übernommen und in den vergangenen Monaten im Zuge der Netzzusammenführung mit gelegentlichen Problemen zu kämpfen. Ob die neuen Netzprobleme abermals mit dem Zusammenspiel von Drei- und Orange-Infrastruktur in Zusammenhang standen, ist unbekannt. Durch die Netzprobleme und die nach dem Wegfall des Konkurrenten am gesamten Mobilfunkmarkt steigenden Preise kämpft der Mobilfunker mit wachsendem Unmut unter seinen Kunden (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden