Sa, 16. Dezember 2017

Albtraum in Italien

15.07.2014 09:02

Sex-Täter fällt auf Bahnhof über Wienerin her

Geschlagen, beraubt und beinahe vergewaltigt - einen wahren Albtraum hat am Sonntag eine Wienerin in der oberitalienischen Stadt Ferrara durchleben müssen. Die 45-Jährige wartete gerade auf den Zug nach Triest, als sie von einem jungen Mann angesprochen wurde - doch dieser führte nur Böses im Schilde.

Es war kurz vor 3 Uhr früh: Auf Bahnsteig 4 wartete die Wienerin auf den Zug in Richtung Triest, als sie von dem jungen Mann angesprochen und auf ein Wasser eingeladen wurde. Die Frau akzeptierte, gemeinsam gingen die beiden daraufhin zum nächsten Getränkeautomaten.

Die Einladung diente dem 29-Jährigen allerdings lediglich als Vorwand, um sein Opfer in eine Unterführung zu locken. Denn dort schlug der Rumäne plötzlich auf die Frau ein, versuchte auch, sich sexuell an der 45-Jährigen zu vergehen.

Die Frau schrie um Hilfe, ein Passant hörte ihre Rufe und alarmierte die Polizei. Daraufhin raubte der Täter der Touristin die Tasche und ergriff die Flucht. Er konnte allerdings wenig später verhaftet werden. Die Wienerin erlitt Prellungen und einen schweren Schock.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden