Sa, 21. Oktober 2017

Nach Vogelabschüssen

15.07.2014 08:16

Tierschützer forden Psychotests für Jäger

Grobe Verletzungen an geschützten Vögeln bewegen Tierschützer nun dazu, strengere Maßnahmen zu fordern. Man will neben härteren Strafen psychologische Tests und den Jagdscheinentzug für vermeintlich schuldige Jäger. Auf Mithilfe der Bevölkerung wird gehofft.

Im Burgenland kam es in den vergangenen Monaten wiederholt zu Vergehen an streng geschützten Tieren. In Wallern, Bezirk Neusiedl am See, fand man zuletzt eine männliche Rohrweihe, die mit einer Schussverletzung durch Schrot in die Eulen- und Greifvogelstation Haringsee in Niederösterreich gebracht werden musste.

"Keine Kavaliersdelikte"
Die Tierschutzvereinigung "Vier Pfoten" will Übeltätern das Handwerk legen und weiteren Fällen vorbeugen. "Es handelt sich hierbei um strafrechtlich relevante Verstöße, nicht um Kavaliersdelikte", betont Expertin Brigitte Kopetzky.

Forderung: Harte Strafen und Psychotests
Um ein Zeichen zu setzen, fordern die Tierschützer härtere Strafen, psychologische Tests für Jäger sowie gegebenenfalls den Entzug des Jagdscheins. Kopetzky: "Wer zweckdienliche Hinweise hat, sollte sich umgehend bei der Polizei melden oder kann gerne direkt mit uns Kontakt aufnehmen."

Sie können Ihren Hinweis bei den "Vier Pfoten" unter Tel.: 01/895 02 02 0 melden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).