So, 22. Oktober 2017

"Ritot"

15.07.2014 08:57

Smartwatch projiziert Infos auf den Handrücken

Auf der Crowdfunding-Seite Indiegogo hat das kalifornische Start-up Ritot eine gleichnamige Smartwatch enthüllt, die im Gegensatz zu aktuellen Modellen nicht auf ein Mini-Display zur Bedienung setzt, sondern einen kleinen Projektor mitbringt, der Uhrzeit und Benachrichtigungen kurzerhand auf den Handrücken projiziert. Die mit Android, iOS und Windows Phone kompatible Uhr soll Anfang 2015 ausgeliefert werden.

50.000 US-Dollar wollten die Ritot-Gründer für die Fertigung der ersten Projektor-Smartwatch sammeln, mehr als einen Monat vor Ende der Crowdfunding-Kampagne steht der Zähler allerdings bereits bei über 130.000 Dollar. Dass die Smartwatch Ritot tatsächlich auf den Markt kommen wird, ist damit so gut wie sicher.

Das Besondere an dem Gerät: Informationen wie die Uhrzeit oder Benachrichtigungen zeigt es nicht auf einem Display an, stattdessen projiziert es sie mithilfe eines Mikroprojektors auf den Handrücken (siehe Bilder). Der Projektor kann wahlweise dauerhaft aktiv bleiben oder bei Berührung des Armbands für zehn Sekunden die aktuellen Benachrichtigungen auf die Hand werfen.

Akku soll sechs Tage durchhalten
Kompatibel soll Ritot mit allen gängigen Mobilbetriebssystemen sein. Der Akku – laut Hersteller soll er für sechs Tage Betrieb reichen – wird über ein kabelloses Lade-Pad aufgeladen, das sich im Lieferumfang der Uhr befinden soll. Das Gehäuse ist wasserdicht und soll in zwei Varianten verfügbar sein. An modebewusste Nutzer richtet sich eine Variante aus Alu und Leder, Sportler erhalten die praktischere Kunststoff-Kautschuk-Version.

Die Farbe der Projektion soll mittels Begleit-App geändert werden können. Aktuell kann die Ritot-Smartwatch zum Preis von 120 US-Dollar auf Indiegogo vorbestellt werden. Im regulären Handel soll die Uhr einem Bericht des IT-Portals "Golem" zufolge zum Start 40 Dollar mehr kosten. Die Crowdfunding-Unterstützer sollen ihre Ritot-Smartwatch im Jänner oder Februar erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).