Di, 23. Jänner 2018

Tierschützer-Protest

14.07.2014 12:59

Eisbär vegetiert im Zoo von Mendoza vor sich hin

"Arturo" ist der wohl traurigste Eisbär der Welt: Seit dem Tod seiner Artgenossin sitzt er alleine bei 40 Grad Hitze in einem Betonverschlag im Zoo von Medoza, Argentinien. Das Bärenmännchen wirkt depressiv und zeigt bereits stereotype Verhaltensweisen. Tierschützer fordern schon seit Monaten seine Verlegung.

Beim Anblick von Eisbär Arturo kullern bei wahren Tierfreunden die Tränen. Offensichtlich deprimiert liegt das 400 Kilogramm schwere Tier am Boden seines winzigen Zoogeheges in Mendoza und erduldet die 40 Grad warmen Temperaturen. Arturo fehlt es an allem - sein Pool ist gerade einmal 50 Zentimeter tief, er hat keinerlei Beschäftigung und nicht einmal Kontakt zu Artgenossen.

Eisbär zeigt bereits krankhafte Verhaltensweisen
Eben dieser Kontakt zu anderen Eisbären scheint Arturo am meisten zu fehlen. Seit dem Tod seiner Gefährtin "Pelusa" vor zwei Jahren scheint sich der Vierbeiner vollkommen aufgegeben zu haben. Er zeigt abnormale und stereotype Verhaltensweisen, geht immer wieder vor und zurück, schüttelt dabei den Kopf und wirkt teilnahmslos (siehe Video).

Zoo schlug Angebot für Arturos Umzug aus
Tierschützer und prominente Unterstützer, darunter Sängerin Cher, fordern die Verlegung Arturos in eine artgerechtere Umgebung mit Kontakt zu Artgenossen. Doch angeblich schlug der Zoo von Mendoza das Angebot eines kanadischen Reservats für Eisbären aus, das Arturo übernehmen wollte. Begründung: Der Bär würde den zweitägigen Transport nicht überleben. Greenpeace sammelte indes bereits 160.000 Unterschriften für die Befreiung des depressiven Bären.

HIER können Sie für Arturos Befreiung unterschreiben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).