Fr, 15. Dezember 2017

"Free the Nipple"

15.07.2014 14:49

Cara Delevingne übt sich in textilem Ungehorsam

Cara Delevigne unterstützt mit diesem Bild die Kampagne "Free the Nipple" ("Befreit die Brustwarzen") und sagt damit der Prüderie den Kampf an.

In vielen Teilen der USA ist es verboten, sich oben ohne zu zeigen. Und auch online schlägt die Zensur bei Instagram und Co. erbarmungslos zu, sobald sich ein nackter Frauenoberkörper in ein gepostetes Bild schmuggelt. Kritisiert wird bei der Kampagne die Doppelmoral, dass es Männern gestattet ist, Fotos ihrer nackten Oberkörpers online zu stellen, Frauen hingegen gelöscht werden.

Das 21-jährige Supermodel Cara Delevigne hat nun ein Oben-ohne-Foto von sich ins Internet gestellt, das sie neben einem Mann mit nacktem Oberkörper zeigt. Doch im Gegensatz zu den Nippeln des Mannes hat sie ihre Brustwarze mit einem schwarzen Kreuz zensuriert.

Delevigne ist nicht die Erste, die sich dem Nacktprotest im Internet angeschlossen hat. Vor Wochen machte Bruce Willis' Tochter Rumer mit einem Oben-ohne-Spaziergang durch New York Schlagzeilen und freilich hat auch Skandalluder Miley Cyrus bereits "Free the Nipple"-Protestfotos abgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden