Fr, 20. Oktober 2017

Zwei Beamte verletzt

14.07.2014 11:59

Wien: Tobender Mann wirft Stein auf Polizeiauto

Zwei verletzte Beamte und ein ramponiertes Polizeiauto - das ist das Ergebnis des Ausrasters eines 22-Jährigen, der am Sonntagabend in der Wiener Favoritenstraße gewütet hat. Der Mann war den Polizisten durch sein lautstarkes Geschrei aufgefallen - als sich die Männer dem wild gestikulierenden 22-Jährigen näherten, ließ der seiner Aggression erst so richtig freien Lauf.

Die Beamten hatten den wüst schimpfenden und schreienden jungen Mann gegen 21.45 Uhr in der Favoritenstraße entdeckt. Als sie ihn jedoch zur Rede stellen wollten, rastete der 22-Jährige völlig aus.

Er griff zu einem Betonstein, der neben der Straße lag, hob ihn hoch und warf ihn gegen die Frontscheibe eines geparkten Streifenwagens - die Scheibe ging zu Bruch. Die Polizisten versuchten daraufhin, den Tobenden zu überwältigen, doch dieser setzte sich überaus heftig zur Wehr und ging mit Fäusten und Füßen auf die Beamten los.

Die Polizisten erlitten dabei Verletzungen, konnten den aggressiven 22-Jährigen aber schlussendlich überwältigen und festnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).