Di, 21. November 2017

Prämie für Hinweise

14.07.2014 10:30

Tierquälerei: Katze in Salzburg verbrannt

"Die Tierquälereien in Salzburg wollen kein Ende nehmen", so Sascha Sautner, Sprecher der "Pfotenhilfe Lochen". Diesmal wurde laut Meldungen der Polizei eine Katze bis zur Unkenntlichkeit verbrannt - Hinweise auf den Täter stehen noch aus.

Am Samstag zur Mittagszeit alarmierte ein Passant die Polizei, nachdem er auf ein Feuer auf einem nahegelegenen Firmengelände aufmerksam geworden war. Die Einsatzkräfte fanden einen brennenden Reifen vor, der von der Berufsfeuerwehr gelöscht werden musste. Unter dem Reifen machte man den grausigen Fund – eine Katze war bis zur Unkenntlichkeit verbrannt worden.

"Barbarischer Höhepunkt der Katzenattentate"
"Da sich eine gesunde Katze aus einem brennenden Reifen problemlos befreien könnte, sieht es so aus, als würde die grausame Serie der ungeklärten, teils tödlichen Katzenattentate in Salzburg hiermit ihren barbarischen Höhepunkt erreichen", erklärt Sascha Sautner erschüttert. "Da diese grausamen Taten ein Ende nehmen müssen, bitten wir die Bevölkerung um Achtsamkeit und bieten eine Ergreiferprämie von Euro 1.000", so Sautner.

Haben Sie etwas gesehen oder gehört, wenden Sie sich bitte an die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).