So, 17. Dezember 2017

Experten warnen:

13.07.2014 12:58

Rasierklingen in Tablets als Sicherheitsrisiko

Messer- und Rasierklingen in Tablet-Computern sind nach einem Bericht des "Focus" zum Sicherheitsrisiko an deutschen Flughäfen geworden. In den vergangenen Wochen seien zwei Passagiere gefasst worden, in deren Tablet-PCs Klingen versteckt waren, berichtet das deutsche Nachrichtenmagazin in seiner aktuellen Ausgabe.

Gepäckkontrolleure fanden demnach am 2. Juli in München im iPad eines 44-jährigen Inders eine vier Zentimeter lange Messerklinge. Zuvor habe sich ein ähnlicher Vorfall auf dem Flughafen Frankfurt am Main ereignet.

Luftsicherheitsexperten der Polizei warnen laut "Focus" in einem internen Papier, dass sich in Tablet-Computern mehrere Messerklingen verstecken ließen. Die Klingen könnten Terroristen als Waffen dienen.

USA erließen schärfere Flughafenkontrollen
Der Bericht kommt nur wenige Tagen, nachdem die USA verstärkte Sicherheitskontrollen auf ausländischen Flughäfen mit Direktflügen in die Vereinigten Staaten angekündigt haben. Zu den Maßnahmen zählt unter anderem eine Überprüfung des Akkuladestandes von Smartphone und anderen Elektrogeräten. Sind diese entladen, dürfen sie in Zukunft nicht mit an Bord genommen werden.

Hintergrund ist nach Angaben von Insidern die Sorge, dass sich Al-Kaida-Mitglieder in Syrien und im Jemen zur Entwicklung von Bomben zusammengeschlossen haben, die an Bord geschmuggelt werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden