Di, 21. November 2017

In Zug aufgegriffen

14.07.2014 12:38

Tirol: 93 Flüchtlinge nach Italien abgeschoben

93 der insgesamt 94 Flüchtlinge, die am Samstagabend in Tirol in einem von Italien kommenden Zug aufgegriffen worden waren, sind mittlerweile nach Italien abgeschoben worden. Ein Mann aus Eritrea hatte einen Asylantrag gestellt. Ziel der vorwiegend syrischen Staatsangehörigen war laut Polizei Deutschland und Nordeuropa. Es handelte sich um einen der größten Aufgriffe von Flüchtlingen in Tirol seit Jahren.

Die Flüchtlinge - 44 Männer, 22 Frauen und 28 Kinder - waren in einem internationalen Zug, der aus Italien kommend Richtung Deutschland unterwegs war, entdeckt worden. Sie wurden zunächst in die Landespolizeidirektion in Innsbruck gebracht, wo die rechtliche Erstabklärung durch die Polizei und Versorgung durch das Rote Kreuz erfolgten. Am Montag wurden die Flüchtlinge schließlich am Brenner den italienischen Behören übergeben.

Aus Italien oder einem anderen sogenannten sicheren Drittland eingereiste Flüchtlinge werden in der Regel gemäß EU-Regelung in das Drittland zurückgeschoben. Laut der sogenannten Dublin-II-Verordnung ist in der EU jenes Land für die Asylsuchenden zuständig, in dem sie erstmals europäischen Boden betreten.

Italien erlebt seit Monaten einen Rekordansturm von Flüchtlingen und klagt immer wieder, von seinen europäischen Nachbarländern mit dem Problem allein gelassen zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden