Do, 23. November 2017

Bei Streit in Park

11.07.2014 12:09

W: Mann prügelt mit Stahlrute auf Bekannten ein

Ein Streit zwischen zwei Männern ist am Donnerstagabend in einem Park am Paltramplatz im Wiener Bezirk Favoriten vollends eskaliert. Ein 45-Jähriger schlug seinem 34 Jahre alten Kontrahenten mehrmals mit einer Stahlrute auf den Kopf und flüchtete. Er konnte jedoch zwei Stunden später von der Polizei in der nahe gelegenen Schröttergasse festgenommen werden.

Zur Auseinandersetzung zwischen den beiden - die zwei Männer kannten einander schon seit längerer Zeit aus dem Park - war es laut Aussagen des 34-jährigen Verletzten deshalb gekommen, weil der 45-Jährige ihn bei einem Tischtennisspiel gestört habe. Der Ältere zückte im Zuge des darauf folgenden Streits plötzlich eine Teleskopstange und schlug damit mehrmals auf den Kopf seines Kontrahenten ein.

Zwar handle es sich bei der Tatwaffe prinzipiell um keinen verbotenen Gegenstand, erläuterte Polizeisprecher Paul Eidenberger am Freitag, gegen den 45-Jährigen bestand allerdings ein Waffenverbot.

Das Opfer erlitt bei der Attacke Kopfverletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Der 34-Jährige verließ das Spital aber noch vor Abschluss der Untersuchungen auf eigenen Wunsch wieder, berichtete Eidenberger. Der 45 Jahre alte Angreifer wurde wegen schwerer Körperverletzung angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden