Mi, 22. November 2017

Lange Auszeit

10.07.2014 12:43

Parlament geht in die Sommerpause: 75 Tage frei

Der Nationalrat verabschiedet sich mit einer letzten Sitzung am Donnerstag in die Sommerpause. Die Abgeordneten haben damit ab Freitag große Ferien – ähnlich wie die Schulkinder in Österreich. Ganze 75 Tage dürfen sich die Parlamentarier nun von den Strapazen des Politikerlebens erholen.

Offiziell nimmt der Nationalrat am 24. September wieder die Arbeit auf. In der sitzungsfreien Zeit gibt es nur vier Ausschusstermine, die manche Mandatare wahrnehmen müssen.

Abstimmung in der Infobox: Sind die Parlamentsferien zu lang?

Es gibt jedoch einige Gegner der langen Parlamentsferien. BZÖ-Chef Gerald Grosz beispielsweise äußerte sich erst vor wenigen Tagen äußerst kritisch: "Die Politik und hier insbesondere die SPÖ-Regierungsmannschaft sollte sich nicht den Kopf über die Verkürzung der Schulferien zerbrechen, sondern rasch darauf drängen, dass diese unnötigen und sündteuren Parlamentsferien endlich der Vergangenheit angehören."

Das heimische Parlament hat übrigens auch im internationalen Vergleich eine lange Sommerpause - selbst das EU-Parlament kommt heuer nur auf rund fünf Wochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden