Di, 21. November 2017

Flug verspätet

10.07.2014 12:02

Austro-Pilot bestellt Pizzen für 160 Passagiere

Für seine 160 hungrigen Passagiere, die nach einer Zwischenlandung wegen Schlechtwetters stundenlang im Flieger warten mussten, hat ein für eine US-Billigairline tätiger österreichischer Pilot kurzerhand 38 Riesenpizzen bestellt und mit seiner eigenen Kreditkarte bezahlt.

"Meine Damen und Herren, Frontier Airlines ist bekannt als eine der billigsten Fluglinien der USA, doch Ihr Kapitän ist nicht geizig", sagte der Pilot Gerhard Brandner während des Zwischenstopps in Cheyenne im Bundesstaat Wyoming. Wie ein Passagier dem Fernsehsender Fox verriet, teilte der Kapitän über Bordlautsprecher weiters mit: "Ich habe gerade Pizza für das ganze Flugzeug bestellt."

Manager Andy Ritchie vom Pizzadienst Domino's berichtete, wie er die ungewöhnliche Bestellung für 160 Flugzeuginsassen entgegennahm. Mit zwei Mitarbeitern habe er daraufhin 38 Riesenpizzen gebacken und zum Haupteingang des Flughafens gebracht, wo ein Flughafenvertreter sie in Empfang genommen und zum wartenden Flugzeug gebracht habe.

Pizzen mit privater Kreditkarte bezahlt
Der Pilot habe mit Kreditkarte bezahlt, fügte Ritchie hinzu. Die Passagiermaschine hatte bereits mehrere Stunden Verspätung, als sie auf dem Weg von Washington nach Denver wegen schlechten Wetters nach Cheyenne umgeleitet werden musste. Dort saßen die Fluggäste zwei weitere Stunden ohne Essen an Bord auf der Rollbahn fest.

Er habe gehört, dass die Passagiere applaudierten, als über die Lausprecher verkündet wurde, dass die Pizzen im Anmarsch seien, so Brandner. Er selbst habe die essenden Fluggäste aber nicht gesehen, weil er damit beschäftigt gewesen sei, den Bordcomputer des Fliegers für den Flug nach Denver neu zu programmieren. Befragt, warum er das getan habe, erklärte der Österreicher, er habe nur seine Pflicht getan: "Wenn es notwendig ist, muss man sich um seine Passagiere kümmern. Sie sind in meiner Verantwortung von dem Moment an, an dem sie das Flugzeug betreten, bis sie es wieder verlassen."

Kurz nachdem die hungrigen Passagiere die Pizzen verdrückt hatten, konnte Flug 719 auch wieder abheben, die Maschine landete schließlich mit fünfstündiger Verspätung in Denver.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden