Do, 23. November 2017

Baby für Regisseur

10.07.2014 09:13

Guy Ritchie ist wieder Papa geworden

Guy Ritchie ist wieder Vater geworden. Der britische Filmregisseur und seine Verlobte Jacqui Ainsley freuen sich über die Geburt ihres dritten Kindes, berichtet "E!News". Ob es sich um ein Mädchen oder einen Buben handelt, ist bisher nicht bekannt.

Ritchie und Ainsley haben bereits einen fast dreijährigen Sohn namens Rafael und Tochter Rivka, die 18 Monate alt ist. Der 45-jährige Brite war von 2000 bis 2008 mit Popstar Madonna verheiratet und hat mit ihr ebenfalls zwei Söhne - den achtjährigen David und den 13-jährigen Rocco.

In einem Interview verriet Guy Ritchie kürzlich, dass er als Vater sehr entspannt sei und versuche, seinen Kindern nicht zu viele gute Ratschläge mit auf den Weg zu geben: "Sie müssen ihre eigenen Erfahrungen machen. Was für mich gut war, muss ja nicht unbedingt auch für sie der richtige Weg sein. Früher sagte jeder zu mir, dass es wichtig ist, gut in der Schule zu sein. Das war es für mich aber nicht. Ich bin dagegen, die schulische Bildung über alles zu setzen. Ich bin auch gegen Eltern, die einen enormen Druck auf ihre Kinder ausüben und ihnen damit die Kindheit stehlen. Wenn Kinder herumspinnen wollen, sollten sie das tun."

Ritchie ist seit 2010 in einer Beziehung mit dem Model Jacqui Ainsley. Im Jahr 2012 machte er ihr in einem Restaurant in Los Angeles einen Heiratsantrag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden