Fr, 24. November 2017

Wohnhausbrand in OÖ

10.07.2014 08:32

Vater rettet seine zwei Kinder vor dem Feuertod

Dramatische Szenen haben sich am Mittwochnachmittag in einem Einfamilienhaus in Pichl bei Wels in Oberösterreich abgespielt. Im Kinderzimmer des Gebäudes war Feuer ausgebrochen, zwei Kinder im Alter von drei und eineinhalb Jahren befanden sich in akuter Lebensgefahr. Dem 33 Jahre alten Vater der Kleinen gelang es gerade noch rechtzeitig, die beiden ins Freie und damit in Sicherheit zu bringen. Er selbst musste später ins Spital eingeliefert werden.

Der Brand war gegen 13.30 Uhr in dem Haus im Ortsteil Pfaffendorf ausgebrochen, Ursache dürfte laut Polizei ein elektrischer Defekt des Stecknetzteils eines SAT-Receivers gewesen sein. Binnen kürzester Zeit war das Kinderzimmer im Obergeschoß voller Rauch, das Feuer breitete sich rasch aus. Die beiden Kinder im Alter von eineinhalb und drei Jahren hielten sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im ersten Stock auf und schwebten in akuter Lebensgefahr. Der Vater reagierte sofort, schnappte sich die Geschwister und brachte sie ins Freie.

Danach versuchte er selbst, die Flammen mit einem Handfeuerlöscher und mit Wasser aus dem Gartenschlauch unter Kontrolle zu bringen - seine Mühe war jedoch vergeblich. Der Brand konnte schließlich von Helfern der Feuerwehr gelöscht werden. Der 33-Jährige musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Klinikum Wels eingeliefert werden, er befindet sich mittlerweile aber wieder zu Hause.

Das Obergeschoß wurde durch die Flammen und den Rauch schwer in Mitleidenschaft gezogen und dürfte nahezu unbewohnbar sein. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden