Fr, 24. November 2017

Notbremse gezogen

09.07.2014 12:20

Pfefferspray-Attacke in Wiener U-Bahn: 2 Verletzte

Wilde Szenen haben sich am Mittwoch in den frühen Morgenstunden in der Wiener U4 abgespielt: Zwei Fahrgäste gerieten in eine heftige Auseinandersetzung, ein dritter Passagier zog die Notbremse. Daraufhin zückte einer der Männer einen Pfefferspray und sprühte seinen Widersacher ein. Auch der U-Bahn-Fahrer, der gerade nach dem Rechten sehen wollte, wurde durch den Spray verletzt. Stundenlange Verzögerungen auf der Strecke zwischen Hütteldorf und Heiligenstadt waren die Folge.

Gegen 6.30 Uhr gerieten die beiden Fahrgäste zwischen den Stationen Kettenbrückengasse und Pilgramgasse aneinander. Ein unbeteiligter Passagier bemerkte das Geschehen und zog die Notbremse. In der nächsten Station blieb der Zug stehen.

Der Fahrer schaute nach, was sich in dem Waggon abspielte, und bekam gerade noch mit, wie einer der Kontrahenten einen Pfefferspray zückte und seinen Gegner einsprühte. Auch der 33-jährige U-Bahn-Lenker bekam etwas von dem Spray ab. Die Wiener Rettung brachte ihn vorsorglich mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Das zweite Opfer verzichtete auf eine weitere Behandlung und wurde in häusliche Pflege entlassen.

Mann nach Spray-Attacke geflüchtet
Wie die Polizei berichtete, war der Aggressor, der nach der Tat flüchtete, dem Opfer nicht bekannt. Laut seinen Angaben hatte sich mit dem ihm gegenübersitzenden Fahrgast eine verbale Auseinandersetzung entwickelt, die zunehmend eskalierte.

Laut Wiener Linien gab es zwischen den Stationen Margaretengürtel und Karlsplatz auf der U4 in beiden Richtungen für etwa 25 Minuten keinen Verkehr. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Auch am Vormittag kam es auf der Strecke noch zu Unregelmäßigkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden