Sa, 18. November 2017

Quartett gefasst

08.07.2014 11:09

Linzer Drogenring verkaufte Marihuana um 90.000 €

Ein Drogenring hat im Raum Linz seit 2013 rund neun Klio Marihuana im Wert von 90.000 Euro verkauft und um die 120 - großteils jugendliche - Abnehmer beliefert. Vier Männer sind in Untersuchungshaft. Bei Hausdurchsuchungen wurden weitere sechs Kilo Drogen, 26.000 Euro in bar, Sparbücher und diverse aus den Verkäufen finanzierte Anschaffungen sichergestellt.

Für die vier Männer - die beiden Haupttäter im Alter von 29 und 35 Jahren sowie einen 37- und einen 53-Jährigen - hätten bereits im April die Handschellen geklickt, erklärte Chefinspektor Reinhold Sommer vom Stadtpolizeikommando Linz. Sie sitzen in Linz in Untersuchungshaft. Nun versuchen die Kriminalisten, die Wege der Drogen nachzuvollziehen: Der 35-Jährige soll 13 Kilo Marihuana aus dem Ausland, möglicherweise aus Albanien, nach Österreich geschmuggelt haben. Er ist im Gegensatz zu den anderen Männern nicht geständig.

Der 35-Jährige soll den 29-Jährigen beliefert haben, der die Drogen vor allem im Linzer Stadtteil Urfahr und im benachbarten Leonding verkaufte. Die beiden Älteren sind kleinere Fische, die vor allem im Norden bzw. im Süden von Linz aktiv waren. Ihre Bezugsquelle haben die Ermittler noch nicht ausgeforscht. Der Verkauf erfolgte vor allem an Jugendliche, teils auf der Straße, teils von Wohnungen aus.

Bei Hausdurchsuchungen stellten die Beamten weitere sechs Kilo Marihuana, 26.000 Euro Bargeld, Sparbücher mit Einlagen im fünfstelligen Euro-Bereich sowie teure Elektrogeräte sicher. Auch ein Auto - laut Ermittlern kein Luxusmodell - wurde beschlagnahmt, das Konto des 29-Jährigen eingefroren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden