Sa, 25. November 2017

Flucht gescheitert

07.07.2014 14:22

24-Jähriger bedrohte Mann mit Messer - verhaftet

Eine Dreiviertelstunde lang hat am Montag in den frühen Morgenstunden die Fahndung nach einem bewaffneten Salzburger in der Stadt Salzburg gedauert. Der 24-Jährige, der zuvor einen Bekannten in einer Wohnung mit einem rund 30 Zentimeter langen Messer bedroht hatte, wurde schließlich gegen 4 Uhr im Lehener Park festgenommen. Er hatte sich dort versteckt. Verletzt wurde niemand.

Der Verdächtige soll das Messer seinem 45-jährigen Bekannten gegen 3.15 Uhr an den Hals gesetzt haben. Das Motiv ist unklar und muss noch ermittelt werden. Das Opfer flüchtete aus der Wohnung und wurde von dem Salzburger verfolgt, es war jedoch schneller als der Täter und konnte entkommen.

Ein Nachbar, der im Stiegenhaus die Verfolgungsszenen beobachtete hatte, alarmierte die Polizei. Anschließend gingen Hinweise von Zeugen ein, dass sich der Verdächtige im Lehener Park aufhalten soll.

"Der Einsatz erforderte besondere Sensibilität"
Acht Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Als sie den 24-Jährigen im Park aufspürten, habe dieser das Messer in der Hand gehalten, schilderte ein Polizeisprecher. "Der Einsatz erforderte besondere Sensibilität." Der Mann habe sich gegen die Festnahme gewehrt. Er konnte jedoch von den Beamten überwältigt werden und wurde in das Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden