Sa, 25. November 2017

Defekt und Akku

07.07.2014 11:02

Nach zwei Bränden in Salzburg: Ursachen geklärt

Die Ursache von zwei Großbränden am Wochenende in Salzburg ist offenbar geklärt: Das Feuer im Dachstuhl des Gasthofes "Gambswirt" im Zentrum von Tamsweg soll ein Kurzschluss in der Lüftungsanlage ausgelöst haben. Den Brand in einem Stallgebäude in Obertrum hat Ermittlungen zufolge ein Akku eines Modellflugzeuges verursacht.

Der Akku soll nach einem Absturz des Fluggerätes auf die Wiese des Landwirtes in Obertrum unbemerkt mit dem Heu in das Wirtschaftsgebäude des Anwesens eingelagert worden sein. Ein gerichtlich beeideter Brandsachverständiger fand nun den Akku im abgebrannten Stall. Seiner Ansicht nach platzte eine Zelle des Energiespeichers wegen Überhitzung auf und entfachte das Feuer.

Der Besitzer des Modellflugzeuges hatte sich nach dem Absturz im Juni auch bei dem Obertrumer Landwirt gemeldet. Teile des Wracks wurden damals in der Wiese gefunden, der Akku aber nicht. Ob es sich bei dem im Schutt des Stalles aufgefundenen Akku tatsächlich um jenen des Mannes handelt, müsse noch ermittelt werden, sagte am Montag Polizei-srecher Anton Schentz. "Wir können den Besitzer des Akkus noch nicht zuordnen." Die Polizei gehe aber davon aus, dass der Akku den Großbrand am Samstag verursacht habe. In den Flammen verendeten 22 Rinder und neun Kälber. Drei Rinder mussten im Schlachthof Salzburg notgeschlachtet werden. Rund 260 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

Technischer Defekt löst Feuer in Gasthof aus
Das Feuer im 500 Jahre alten Traditionsgasthof "Gambswirt" am Marktplatz in Tamsweg, das am Freitag ausgebrochen war, hat ersten Schätzungen nach einen finanziellen Schaden von rund drei Millionen Euro verursacht. Zwei von insgesamt mehr als 300 Feuerwehrleute, die das Feuer bekämpften, wurden bei den Löscharbeiten verletzt. Um alle Glutnester auszumachen, musste der gesamte Dachstuhl abgetragen werden. Das Gebäude ist jetzt zum Teil einsturzgefährdet. Es soll saniert beziehungsweise wieder aufgebaut werden. Die Ermittler nehmen einen technischen Defekt in der Lüftungsanlage an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden