So, 19. November 2017

Doppelter Boden

04.07.2014 17:00

Schmuggler mit 13 Kilo Heroin am Flughafen gefasst

Schlag gegen eine international agierende Schmugglerbande auf dem Flughafen Wien-Schwechat: Wie erst jetzt bekannt wurde, zogen Beamte des Zolls bereits vor einigen Wochen einen Pakistani aus dem Verkehr, der 13 Kilogramm Heroin nach Österreich einschleusen wollte. Ein Komplize sitzt ebenfalls in Haft.

Den aufmerksamen Beamten war der Mann sofort aufgefallen. Ziemlich nervös wartete er am Gepäckband (die Maschine war aus Istanbul gekommen) und telefonierte aufgeregt mit seinem Handy, weshalb die Zöllner den Passagier genauer unter die Lupe nahmen.

Das Gepäck des Verdächtigen wurde durch einen Scanner geschickt – und siehe da: Im doppelten Boden einer Sporttasche entdeckten die Beamten sage und schreibe 13 Kilogramm reinstes Heroin mit einem Schwarzmarktwert von rund 800.000 Euro. Der 33-Jährige wurde festgenommen, nur wenige Stunden später klickten – nach rasch geführten Ermittlungen – für seinen Komplizen (42) im Bezirk Leopoldstadt die Handschellen.

Das Duo legte in der Zelle ein Teilgeständnis ab, nach derzeitigem Ermittlungsstand war die Droge für den österreichischen und spanischen Markt bestimmt. Beide Pakistanis sind in Madrid bzw. Barcelona gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden