Mo, 18. Dezember 2017

Einfach ausgesetzt

04.07.2014 17:00

Beamte retten verwahrloste Welpen auf Donauinsel

Drei ausgesetzte Hundewelpen haben Polizeibeamte am Donnerstagnachmittag auf der Wiener Donauinsel gerettet. Die Vierbeiner hatten sich in einem Gebüsch versteckt und waren bereits völlig ausgehungert und dehydriert. Die tierlieben Beamten brachten die jungen Hunde sofort zum Wiener Tierschutzverein, wo das Trio aufgepäppelt wird und hoffentlich bald ein neues Zuhause bekommt.

Die Beamten der Bereitschaftseinheit befanden sich gerade auf Streife, als sie in einem Gebüsch seltsame Geräusche hörten. Als Markus N., Wolfgang S., Martin S., Stefan L. und Christoph B. nachsahen, entdeckten sie drei völlig ausgezehrte und verwahrloste Labradorwelpen, die sich kaum mehr bewegen konnten. Tagelang hatten die etwa drei Monate alten Tiere offenbar nichts mehr zu fressen bekommen und waren völlig ausgetrocknet.

Aufgrund des erbärmlichen Zustands, in dem sich die Vierbeiner befanden, entschlossen die Polizisten, direkt nach Vösendorf zum Wiener Tierschutzverein zu fahren. Dort wurden die Welpen aufgenommen und sofort versorgt. Die drei jungen Hunde werden dort so lange bleiben, bis man liebevolle Besitzer für sie findet.

Leider ist das jedoch kein Einzelfall, denn gerade jetzt im Sommer setzen herzlose Tierbesitzer immer wieder ihre Schützlinge auf vier Pfoten aus, schlägt die "Krone"-Tierecke Alarm.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).