So, 19. November 2017

Eskalation in Wien

04.07.2014 14:01

Sonderangebot endet nach Tumulten mit WEGA-Einsatz

Es sollte eine wahre Schnäppchenaktion für alle Elektronikfans werden, doch davon übrig blieben am Freitagvormittag im Wiener Gerngross auf der Mariahilfer Straße lediglich Scherben und zahlreiche weitere Sachschäden. Ein Elektronikfachmarkt hatte mit einem Angebot - ein Tablet samt Smartphone für nur 499 Euro - Kaufwütige in Scharen angelockt. Als der Vorrat allerdings zur Neige ging, kannte die Masse keine Gnade und randalierte. Sogar die WEGA musste anrücken.

Mit diesem zerstörerischen Ergebnis hatten die Verantwortlichen des Elektronikgiganten Saturn mit Sicherheit nicht gerechnet - sicher aber mit einem großen Ansturm auf das wahre Topangebot: ein Tablet samt Smartphone der Marke Samsung um wohlfeile 499 Euro. 250 Schnäppchenjäger machten sich daraufhin am Freitagvormittag zum Gerngross in der Mariahilfer Straße auf, um die begehrten Stücke zu ergattern - doch Saturn hatte lediglich 100 Stück auf Lager.

Und so kam es, wie es kommen musste: Nur wenige Minuten nach Beginn der Aktion waren die gefragten Stücke bereits vergriffen, der Unmut und Verdruss der leer ausgegangenen Kunden stieg rasant. Es kam zu Tumulten, bald flogen regelrecht die Fetzen. Die Stimmung kippte schließlich vollkommen, die Masse ließ ihren Zorn an nahezu allem aus, was sich ihr in den Weg stellte. Scheiben gingen zu Bruch, Rolltreppen wurden zerstört, auch drei Menschen wurden leicht verletzt, als sie in der Menge zu Sturz kamen.

WEGA-Beamte als Verstärkung
Die Mitarbeiter des Elektronikmarktes waren mit der Situation völlig überfordert, alarmierten daher die Polizei und die Rettung. Mit Verstärkung durch Beamte der Sondereinheit WEGA rückte die Exekutive zum Einsatzort aus und räumte das Geschäft. Auch der Rollbalken wurde heruntergelassen, um die erzürnte Masse vor einem erneuten Eindringen in die Filiale abzuhalten.

Die Situation konnte von der Polizei schließlich unter Kontrolle gebracht werden, Festnahmen gab es aber keine. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist noch unklar. Wenig später konnte in der Filiale der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden.

Saturn: "Organisierte Gruppe"
Am frühen Nachmittag bezog Saturn via Aussendung zu den Tumulten Stellung: "Der Andrang zur heutigen Samsung-Aktion im Saturn Gerngross war riesig. Leider war offenbar auch eine Gruppe Menschen dazu bereit, unter allen Umständen und mit aggressivem Verhalten gegenüber unseren Kunden an Geräte zu gelangen", hieß es seitens einer Sprecherin. Man gehe zudem davon aus, dass es sich hierbei um eine organisierte Gruppe gehandelt habe.

"Wir haben aus unserer Sicht alle nötigen Maßnahmen ergriffen, um diese Aktion gut abzuwickeln und unseren Kunden eine einmalige Aktion zu bieten", so die Sprecherin. Den Vorfall bedauere man dennoch zutiefst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden