Do, 23. November 2017

Teurer Service

03.07.2014 09:55

Erstes Pflegeheim für alte Hunde in Japan eröffnet

Die alternde Gesellschaft Japans bringt immer neue Geschäftsmodelle hervor: Kommenden Montag eröffnet eine Tochter des Handelskonzerns Aeon in einem Vorort von Tokio das erste Pflegeheim für betagte Hunde.

"Viele Tiere altern zusammen mit ihren Besitzern, das wird dann zu einem ernsthaften Problem", sagte Akihiro Ogawa, Chef der Haustierzubehör-Kette Aeonpet. Hundehalter, die selbst pflegebedürftig geworden sind, sollen künftig ihr betagtes Tier in der Aeonpet-Filiale im Vorort Makuhari in Obhut geben können.

Fitnessstudio, Reha-Pool & Co.
Das Hundepflegeheim wartet nicht nur mit einer medizinischen Rund-um-die-Uhr-Betreuung auf, sondern auch mit speziellen Einrichtungen. So gibt es unter anderem ein Fitnessstudio und ein Reha-Schwimmbecken für körperlich beeinträchtigte Hunde. Sogar Schwimmwesten für die Vierbeiner sind vorhanden, ebenso wie ein Schönheitssalon. Ferner gehen die Betreuer auf die Bedürfnisse altersseniler oder todkranker Hunde ein.

Halter müssen tief in die Tasche greifen
Billig ist der Service nicht: Ein Heimplatz kostet je nach Größe des Hundes zwischen 100.000 und 200.000 Yen (rund 720 bis 1.440 Euro) pro Monat. Zudem entscheidet die Heimleitung erst nach einem Vorgespräch mit den Tierhaltern, ob deren Hunde in der Einrichtung aufgenommen werden. So soll verhindert werden, dass gesunde Tierhalter sich nur bequem ihres Haustieres entledigen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).