Sa, 18. November 2017

Mann nicht geständig

02.07.2014 14:17

Enkelin missbraucht: 3 Jahre Haft für 63-Jährigen

Drei Jahre Freiheitsstrafe wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen und Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses: So lautete am Mittwoch am Landesgericht Korneuburg das - nicht rechtskräftige - Urteil für einen 63-Jährigen, der laut Anklage seine Enkelin mehrmals Übergriffen ausgesetzt hatte.

Die Anklage hatte dem Mann vorgeworfen, die damals Zehnjährige 2005 mit den Fingern penetriert sowie sich bis 2010 mindestens drei Mal vor ihren Augen selbst befriedigt zu haben.

Die Anschuldigungen seien durch die Aussage der heute 19-Jährigen erwiesen, sprach Richter Franz Furtner in der Urteilsbegründung von "überzeugenden und glaubhaften" Schilderungen der Vorfälle. Bestärkt seien die Aussagen des Opfers durch dessen Mutter geworden, die gleichartige Missbrauchshandlungen durch ihren Vater in ihrer eigenen Kindheit darlegte, ebenso durch jene einer Schwägerin, der in ihrer Jugend Ähnliches widerfuhr.

Mildernd hätte sich die Unbescholtenheit des Mannes ausgewirkt, so Furtner. Angesichts der Schwere der Vorwürfe sei - bei einem Strafrahmen von einem Jahr bis zehn Jahre - kein Raum für eine bedingte Strafnachsicht gegeben gewesen.

Missbrauchsopfer vertraute sich Freund an
Der Fall war im vergangenen November zur Anzeige gekommen, nachdem sich die junge Frau ihrem Freund anvertraut hatte. Der Angeklagte wies vor Gericht alle Anschuldigungen zurück. "Ich kann nichts zugeben, was ich nicht gemacht habe, auch wenn mir keiner glaubt", blieb er in seinem Schlusswort bei seiner nicht geständigen Verantwortung.

Der 19-Jährigen wurden 10.000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen. Der 63-Jährige nahm sich Bedenkzeit, Staatsanwalt Christian Pawle gab keine Erklärung ab. Damit ist die Entscheidung des Schöffensenats nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden