Mi, 22. November 2017

Modelleisenbahnen

01.07.2014 22:03

Brandstetter wusste um Rod Stewarts liebstes Hobby

Und plötzlich war er da: Stilecht mit dem eigenen Privatjet ist der britische Plattenmillionär Rod Stewart ("Do Ya Think I'm Sexy?") in Schwechat gelandet, um am Dienstagabend sein Konzert in der Wiener Stadthalle zu absolvieren (Konzertbericht in der Infobox). Das tat der 69-Jährige für seine Tausenden Austro-Fans, unter denen sich auch unser Justizminister Wolfgang Brandstetter befand. Der "Krone"-Adabei fragte nach.

Warum der Minister hier war? "Ganz einfach: Ich mag seine Musik und bin so wie er Fan von Modelleisenbahnen. Deswegen habe ich auch ein österreichisches Jubiläumsmodell in Rot-Weiß-Rot für ihn mitgebracht", vermochte Brandstetter mit dieser Information auch Stadthallen-Boss Wolfgang Fischer zu verblüffen.

So waren an diesem Abend beinahe alle wunschlos glücklich. In Konzertlaune dabei: Eventlady Marion Finger und Ex-Swatch-Boss Rudi Semrad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden