Mo, 23. Oktober 2017

Suche erfolgreich

01.07.2014 16:46

Rachemord in Graz: Leiche in Ungarn entdeckt

Das nächste gruselige Kapitel im Krimi um Vergewaltigung und Rachemord in Graz: Am Dienstag gegen 11 Uhr wurde die in einem schwarzen Plastiksack verpackte Leiche von Marcel (16) in einem Wald bei Rábafüzes in Ungarn gefunden. Sebastian, der seinen Freund erschossen haben soll, hatte die Ermittler bei einem Lokalaugenschein zum Grab geführt.

Einen Kilometer von dem 300-Einwohner-Dorf entfernt hatten Sebastian und sein Opa die Leiche des 16-jährigen Marcel im Wald verscharrt.

Dienstagvormittag, Rábafüzes in Ungarn: Am Ortsende gibt es ein Buffet, in dem der Mordverdächtige am Montag, dem 23. Juni, eingekauft hatte: "Es war gegen 16 Uhr. Da ist er mit hochrotem Kopf und völlig erschöpft in meinem Lokal aufgetaucht. Wahrscheinlich hat ihn das Vergraben der Leiche so angestrengt. Er hat drei Flaschen Mineral gekauft. Später ist er nochmals gekommen und hat das stille Wasser gegen kohlensäurehaltiges umgetauscht", berichtet der Besitzer der "Krone". Er muss demnächst nach Graz fahren, um bei der Polizei seine Aussage zu machen.

Tatverdächtiger führt Ermittler zu Grab
Wenige Minuten nach diesem Gespräch treffen Polizeischüler aus Körmend und auch Kriminalbeamte aus Szombathely in Rábafüzes ein. Spaten werden ausgegeben. Und dann rollt ein Konvoi von Zivilfahrzeugen mit Grazer Kennzeichen über die Grenze - in einem der Wagen sitzt Sebastian, der den Ermittlern zeigen soll, wo er und sein Opa die Leiche vergraben hatten. Der Wald wird von der ungarischen Polizei abgeriegelt.

Kurz vor Mittag plötzliche Hektik: Kriminaltechniker ziehen sich weiße Overalls an und holen ihre Spurensicherungskoffer - die Leiche wurde endlich gefunden. "Sie war in einem schwarzen Plastiksack verpackt", sagt Hansjörg Bacher, Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz. Und: "Wir hatten schon vorab mit den ungarischen Behörden vereinbart, dass wir die Leiche sofort nach Österreich überstellen und bei uns obduzieren können." Der Termin steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).