Fr, 20. Oktober 2017

Bereits verurteilt

01.07.2014 13:50

Taxler als Sex-Täter: Polizei sucht weitere Opfer

Im Fall eines Wiener Taxlers, der erst am Mittwoch - wie berichtet - wegen des sexuellen Missbrauchs zweier Frauen zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde, sucht die Polizei nun nach weiteren Opfern. Grund dafür ist eine weitere junge Frau, die bei der Verhandlung im Publikum saß und in dem Angeklagten ihren Peiniger wiedererkannte. Die Polizei befürchtet nun weitere Opfer.

Der 59-Jährige war in der Vorwoche wegen zweier Fälle aus den Jahren 2011 und 2013 verurteilt worden. Beide Male soll er ähnlich vorgegangen sein: Die Opfer hatten eine Nacht in der Diskothek U4 durchgetanzt. Die zum Tatzeitraum jeweils 18 Jahre alten Mädchen hatten sich aufgrund ihres erhöhten Alkoholkonsums zu dem davor befindlichen Taxistandplatz begeben, um sich heimbringen zu lassen. Der Lenker nutzte die Situation aus und verging sich auf der Rückbank seines Taxis an den stark angetrunkenen jungen Frauen. Die Teenager konnten den Übergriffen des Mannes nichts entgegensetzen.

Überraschende Wendung bei Prozess
Im Zuge des Prozesses kam es jedoch zu einer überraschenden Wendung: So erkannte eine dritte Frau, die die Verhandlung als Zuschauer mitverfolgte, in dem 59-Jährigen ebenfalls ihren Peiniger wieder. Laut Anzeige geschah der sexuelle Übergriff im Jahr 2007, als die damals ebenfalls 18-Jährige nach einer Geburtstagsparty im U4 in das Taxi vor der Tür stieg. Das Opfer musste daraufhin ein ähnliches Martyrium wie die beiden anderen Frauen durchleiden.

Die Polizei befürchtet nun, dass der 59-Jährige weitere Attacken auf Frauen verübt hat.

Allfällige weitere Opfer wurden gebeten, das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33800 zu kontaktieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).