Sa, 16. Dezember 2017

Beute sichergestellt

30.06.2014 16:55

53-jähriger Bankräuber nach kurzer Flucht gefasst

Ein 53 Jahre alter Mann hat am Montagvormittag einen Überfall auf eine Bank im niederösterreichischen Ebenfurth verübt. Er wurde bereits wenig später auf der Flucht gefasst. Seine Festnahme erfolgte im Zuge einer Alarmfahndung in Müllendorf im Bezirk Eisenstadt-Umgebung.

Der maskierte Täter hatte den Coup in Ebenfurth gegen 9.15 Uhr verübt. Er bedrohte die beiden weiblichen Angestellten mit einer Faustfeuerwaffe, forderte Bargeld und hielt eine Plastiktragetasche über das Kundenpult. Anschließend dirigierte er die Mitarbeiterinnen unter Waffengewalt in einen Nebenraum und flüchtete samt Beute mit einem Pkw.

Beute, Maskierung und Pistole in Auto gefunden
Die Frauen alarmierten daraufhin die Polizei. Sie wurden bei dem Überfall nicht verletzt, waren jedoch geschockt. Aufgrund von Zeugenhinweisen wurde das Fluchtfahrzeug rasch eruiert. Somit war die Alarmfahndung bereits eine halbe Stunde nach dem Überfall erfolgreich. Beamte der Polizeiinspektion Neufeld und der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität nahmen den Beschuldigten in Müllendorf fest.

Im Auto des Mannes wurden die Beute, die Maskierung und eine Pistole gefunden. Der Festgenommene wurde zur Polizeiinspektion Sollenau überstellt. Das Landeskriminalamt Niederösterreich übernahm die weitere Amtshandlung. Der Polizei zufolge war der 53-Jährige bei der Einvernahme geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden