Mi, 22. November 2017

Tiere im Unterricht

30.06.2014 09:01

Hunde fördern soziale Kompetenz der Schüler

Rund 50 Schulhunde werden in Österreichs Klassenzimmern regelmäßig pädagogisch eingesetzt. Geht es nach Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek, könnten es ruhig mehr werden: Die Tiere würden Kindern Ängste nehmen, ihr soziales Handeln und langfristig den Lernerfolg verbessern und das Klassenklima verbessern, wirbt sie im Vorwort einer neuen Broschüre.

Bei richtigem pädagogischem Einsatz verbessern Hunde das Klassenklima, heißt es in der Publikation, die Heinisch-Hosek vergangene Woche gemeinsam mit Verhaltensforscher Kurt Kotrschal in der Volksschule Mattersburg, einem Einsatzort hundegestützter Pädagogik, vorgestellt hat. Wie Kotrschal herausgefunden hat, werden "schwierige" Kinder durch den Einsatz von Hunden in Klassen weniger laut und sozial verträglicher. Ruhige Kinder gehen umgekehrt mehr aus sich heraus.

Hunde verbessern Klassen-Atmosphäre
Andere Studien belegen laut Broschüre gesteigerte Empathiefähigkeit und einen geringeren Stresspegel in verunsichernden Situationen bei Schülern, in deren Unterricht Hunde eingesetzt werden. Diese Wirkungen könnten "nur teilweise theoretisch erklärt werden". Angenommen werde, dass durch die Hunde im Klassenzimmer leichter und schneller eine sichere, angstfreie Atmosphäre und eine vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Schüler und dem Lehrer, der in einer neuen Rolle auftritt, hergestellt werden kann.

Leseförderung mit Vierbeinern großer Erfolg
International auf dem Vormarsch - "weil besonders wirksam" - ist dem Ministerium zufolge Leseförderung mit Hunden. So nutzt das Programm R.E.A.D. (The Reading Education Assistance Dog) dabei "sehr erfolgreich" Stressreduktion und verbesserte Konzentrationsfähigkeit: Volksschüler mit Leseschwächen, die regelmäßig Hunden vorlesen, würden lauter lesen und signifikant ihre Lesefähigkeit verbessern.

Programm für mehrere Schularten
Von den Schularten bietet sich vor allem die Volksschule mit ihren fixen Klassenlehrern für den regelmäßigen stundenweisen Einsatz von Hunden an, aber auch einige Sonderschulen und Neuen Mittelschulen setzen laut Ministerium das Modell um. Zusätzlich gibt es Vereine, bei denen externe geschulte Personen etwa im Rahmen von Projektunterricht ein- oder zweimal für einige Stunden mit Hunden ins Klassenzimmer kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).