Do, 14. Dezember 2017

Streit um Unterhalt

29.06.2014 14:27

Haftbefehl gegen Roberto Blanco erlassen

Schlagersänger Roberto Blanco hat offenbar Ärger mit der Justiz: Laut einem Bericht der "Bild" vom Sonntag ist gegen Blanco ein Haftbefehl erlassen worden. Der 77-Jährige soll zu einem Termin, an dem er Auskunft über seine Vermögensverhältnisse geben sollte, nicht erschienen sein. Jetzt werde er laut dem Blatt deutschlandweit gesucht. Blancos Ehefrau dementiert den Bericht.

Seit mehreren Jahren tobt der Streit zwischen Roberto Blanco und seiner Ex-Frau Mireille um Unterhaltszahlungen. Im vergangenen Herbst hatte das Oberlandesgericht München bereits einer Klage der 77-Jährigen auf 151.557,05 Euro stattgegeben, die zur Not per Zwangsvollstreckung eingetrieben werden sollten. Eine Taschenpfändung des Gerichtsvollziehers bei dem Sänger im März blieb allerdings erfolglos: Nur 59,90 Euro Bargeld soll dieser bei sich gehabt haben.

Unklare Besitzverhältnisse
Wie die "Bild" berichtet, soll Blancos derzeitige Ehefrau Luzandra bei der Taschenpfändung bei der Schlagernacht in Mainburg erklärt haben, dass dessen Vermögen per Ehevertrag ihr überschrieben worden sei. Auch die Rechte für seine Lieder sollen demnach bei der 37-Jährigen liegen. Mireille Blancos Anwalt kündigte damals an, prüfen zu wollen, "ob Herr Blanco die Ehefrau als Strohfrau einsetzt - ein solches Verhalten wäre bei Nachweis strafbar".

Nicht zu Gerichtstermin erschienen
Der Sänger wurde zu einem Termin zur Abgabe einer Vermögensauskunft geladen und ist dort nicht erscheinen, weshalb nun der Haftbefehl erfolgte. Das Dokument soll bereits vergangene Woche vom Amtsgericht Kelheim ausgestellt worden sein. Eine Abbildung des Haftbefehls wurde auf der "Bild" veröffentlicht.

Ehefrau dementiert Haftbefehl
Blancos Ehefrau Luzandra dementierte indessen, dass nach ihrem Gatten gefahndet wird. "Wir wissen nichts von einem Haftbefehl, und wenn es einen gäbe, hätten wir davon erfahren", sagte die 37-Jährige. Das Ehepaar sei "ganz normal zu Hause in Salzburg". Das Amtsgericht Kelheim habe ihrem Mann bis zum 7. Juli Zeit gegeben, seine Vermögensverhältnisse offenzulegen.

Streit mit Ex-Frau seit Ende 2012
Roberto und Mireille Blanco hatten im Februar 1964 geheiratet. Sie wurden im Dezember 2012 offiziell geschieden, seitdem tobt der Streit um die Unterhaltszahlungen. Seit September 2013 ist Blanco in zweiter Ehe verheiratet. Seine Ex-Frau Mireille soll laut "Bild" zuletzt für 250 Euro monatlich in einem WG-Zimmer im südfranzösischen Cap-D'Ail gelebt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden