Mo, 18. Dezember 2017

Gefährlicher Einsatz

28.06.2014 11:08

Drei Feuerwehrleute bei Dachstuhlbrand verletzt

Bei einem Dachstuhlbrand im zweiten Wiener Bezirk sind in der Nacht auf Samstag drei Feuerwehrleute verletzt worden. Laut einem Polizeisprecher entstand beträchtlicher Sachschaden. Die darunterliegenden Wohnungen des fünfstöckigen Gebäudes Ecke Paffrathgasse/Böcklinstraße sowie deren Bewohner seien nicht gefährdet gewesen, so ein Feuerwehrsprecher.

Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache gegen 22.40 Uhr im Dachstuhl des Gebäudes ausgebrochen, das gerade eingerüstet ist und renoviert wird. Bei der Feuerwehrzentrale war ein telefonischer Notruf eingegangen, Augenzeugen hatten die Flammen aus dem Dachstuhl schlagen gesehen.

Dachteile auf Einsatzkräfte gestürzt
Rund 70 Feuerwehrleute standen im Einsatz, um die Flammen zu löschen. Vier Bewohner wurden evakuiert. Drei der Einsatzkräfte wurden am Dachboden durch herabfallende Dachteile verletzt, konnten das Brandobjekt aber noch selbst verlassen. Sie dürften Prellungen erlitten haben.

Gegen 1 Uhr wurde "Brand aus" gegeben, so Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf. Die Sicherungsarbeiten und das Bekämpfen letzter Glutnester nahmen noch einige Zeit in Anspruch. Die verletzten Feuerwehrleute wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden