Mi, 22. November 2017

Google I/O 2014

26.06.2014 10:49

LG und Samsung enthüllen neue Android-Smartwatches

Am Rande der Google-Entwicklerkonferenz I/O haben die südkoreanischen Elektronikgiganten LG und Samsung ihre neuesten intelligenten Armbanduhren offiziell enthüllt. LGs G Watch und Samsungs Gear Live setzen softwareseitig auf die Uhrenversion des Google-Betriebssystems Android und sind in einigen Ländern ab sofort über Googles Play Store erhältlich. Österreich gehört wieder einmal nicht dazu.

Nexus-Geräte können hierzulande zwar seit einigen Monaten direkt über Googles Play Store bezogen werden, aktuell werden die beiden Uhren in der österreichischen Variante des Online-Marktplatzes allerdings noch nicht angeboten. Im deutschen Play Store gibt es sie schon. Dort kosten die beiden Uhren jeweils 200 Euro, auf die noch zehn Euro Versand aufgeschlagen werden. In den heimischen Handel dürften die beiden Geräte in den nächsten Wochen kommen.

Wie das IT-Portal "Golem" berichtet, funktioniert Samsungs Neuankündigung Gear Live nur mit Samsung-Smartphones, auf denen mindestens Android 4.3 läuft. LGs G Watch funktioniert mit allen Android-Smartphones ab Betriebssystem-Version 4.3. Beide Geräte sind spritzwasserfest und verfügen über je vier Gigabyte Flash-Speicher, 512 Megabyte RAM und einen 1,2 Gigahertz schnellen Prozessor. Ans Smartphone werden beide Uhren über Bluetooth 4.0 angebunden.

Gear Live mit Pulsmesser, G Watch ausdauernder
Samsungs Gear Live verfügt im Gegensatz zur LG-Smartwatch über einen Pulsmesser, der sie möglicherweise für Sportler interessant macht. Unterschiede gibt es auch beim Display: LG setzt auf ein 1,65 Zoll großes IPS-Display mit 280 mal 280 Pixeln Auflösung. Samsung hält mit 1,63 Zoll Diagonale, AMOLED-Bildschirmtechnologie und 320 mal 320 Pixeln dagegen. Beide Uhren wiegen rund 60 Gramm und sind etwa einen Zentimeter dick.

Bescheiden dürfte die Akkulaufzeit der neuen Android-Smartwatches ausfallen. Samsungs Gear Live verfügt über einen Akku mit 300 Milliamperestunden, wodurch sie dem Bericht zufolge wohl täglich aufgeladen werden muss. LG spendiert seiner G Watch 400 Milliamperestunden, was allerdings auch nicht für mehr als anderthalb Tage Betrieb reichen soll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden