Mi, 22. November 2017

Wie Schlagerstar

25.06.2014 16:24

Acht Auftritte von Politikerin kosten 230.000 Euro

Für etwas Kopfschütteln sorgt derzeit im Wiener Rathaus eine Kostenkalkulation der Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner (SPÖ): Dass sie in acht Vorträgen in den Volkshochschulen das Einmaleins des Stadtbudgets erklärt, wird die Steuerzahler 230.000 Euro kosten – also den Gegenwert eines kleinen Einfamilienhauses. Jeder Auftritt Brauners wäre somit 28.750 Euro teuer.

Was daran so kostspielig sei, konnte der "Krone" nicht ganz schlüssig erklärt werden: "Die Tontechnik kostet jedes Mal 1.800 Euro, ein Moderator muss ebenfalls bezahlt werden. Und wir müssen die Aktion zur Information der Bürger ja auch bewerben", sagte dazu ein Mediensprecher der Stadtpolitikerin.

Rechnet man nun 1.800 mal acht und addiert die Kosten eines Moderators mit 1.000 Euro pro Vortragsabend, ergibt das trotzdem bloß eine Summe von 22.400 Euro. "Also was passiert mit den restlichen 207.600 Euro?", fragt sich ein Rathaus-Insider.

Zum Vergleich: Einen Auftritt des noch immer relativ originellen Ballermann-Königs Jürgen Drews ("Ein Bett im Kornfeld") gibt's schon um 15.000 Euro. Eine Show von Heino ist mit 35.000 Euro etwas teurer. Und wer für einen Abend die fesche Schlagersängerin Helene Fischer ("Atemlos") in einer Volkshochschule oder bei seiner Garten-Grillparty tanzen und singen lassen will, müsste 160.000 Euro an die Künstleragentur überweisen.

Der Tausch von sechs Auftritten der Wiener Finanzstadträtin gegen nur einen Helene-Fischer-Act sei aufgrund der fortgeschrittenen Terminplanung leider nicht mehr möglich, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden