Fr, 20. Oktober 2017

52.000 Euro wert

25.06.2014 13:16

Skulpturen aus Galerien gestohlen – Täter gefasst

Ein 50-jähriger Salzburger hat seit 2009 insgesamt sechs Bronzeskulpturen aus Salzburger Galerien im Verkaufswert von rund 52.000 Euro gestohlen. Sogar eine Inhaftierung wegen Eigentumsdelikten hatte den Mann nicht von seinem Beutezug abgehalten: Während eines Freigangs am Ostermontag nahm er aus der Antiquitätenmesse in der Salzburger Residenz eine Skulptur um 8.000 Euro mit nach Hause.

Der Modus Operandi war dabei stets derselbe: In einem unbeobachteten Moment deckte der 50-Jährige die ausgestellten Kunstwerke mit einer Jacke ab und trug sie dann unbemerkt hinaus und in seine Wohnung. Die Beute stellte er in seinen modern eingerichteten Räumlichkeiten in der Stadt Salzburg auf einem selbst angefertigten Steinsockel zur Dekoration aus.

Bilder aus der Überwachungskamera der Kunst- und Antiquitätenmesse in der Residenz brachten die Ermittler schließlich auf die Spur. Der 50-Jährige war auf den Aufnahmen deutlich zu sehen. "Eine Kollegin der Polizeiinspektion Rathaus hat ihn erkannt. Der Mann ist amtsbekannt, er hat einige Vorstrafen", sagte am Mittwoch Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt Salzburg.

Interesse an Kunst als Tatmotiv
Der 50-Jährige zeigte sich in seiner Einvernahme laut Polizei geständig. Bei einer freiwilligen Nachschau in seiner Wohnung zeigte der Verdächtige den Ermittlern die in der Residenz gestohlene Skulptur, die einem oberösterreichischen Kunsthändler gehört. "Er sagte dann von sich aus, dass die anderen Skulpturen auch gestohlen sind", schilderte Voggenberger. Als Motiv gab der Verdächtige "ein großes Interesse an Kunst, Architektur und Innenarchitektur" an. Alle sechs Skulpturen sind unbeschädigt geblieben. Sie werden nun an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben.

Der Beschuldigte verbüßt seit November 2013 wegen verschiedener Eigentumsdelikte eine Haftstrafe in der Justizanstalt Salzburg. Nun blüht ihm das nächste Gerichtsverfahren. Er wird wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Und auch der Freigang aus dem Gefängnis wurde ihm nun offenbar gestrichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).