Mo, 20. November 2017

Mehr Passagiere

25.06.2014 12:04

Umsatz-Plus bei Westbahn - dennoch in Verlustzone

Der mehrheitlich private ÖBB-Konkurrent Westbahn hat im Jahr 2013 deutlich mehr Passagiere befördert und den Umsatz daher kräftig um fast 50 Prozent auf rund 40 Millionen Euro gesteigert. Wenngleich das Unternehmen im Schlussquartal operativ positiv war, schrieb es im Gesamtjahr 2013 weiter Verluste.

2012 fuhr die Westbahn unterm Strich einen Verlust von 23,45 Millionen Euro ein. Eine entsprechende Vergleichszahl für 2013 wurde noch nicht bekannt gegeben. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) sei aber gegenüber 2012 um fast 83 Prozent gestiegen, gab die Firma am Mittwoch bekannt.

Eine absolute Zahl nannte die Westbahn nicht. "Aufgrund der Konkurrenz geben wir keine Zahlen bekannt", so eine Sprecherin. Das EBITDA sei seit September positiv, der Break-even sei damit erreicht.

2014 will die Westbahn nach Angaben ihres Finanzchefs Florian Kazalek auch im Gesamtjahr positiv sein: "Auf alle Fälle auf EBITDA-Basis." Westbahn-Chef Erich Forster sieht das Unternehmen "trotz des Wettbewerbsumfeldes und der schwierigen Bedingungen am österreichischen Eisenbahnmarkt" auf dem richtigen Weg. Die Westbahn verkehrt seit Dezember 2011 auf der Strecke Wien - Salzburg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden