Di, 21. November 2017

230 Mio. Euro schwer

23.06.2014 08:30

Sting will Kindern nichts vom Vermögen vererben

Sting will seinen Kindern keine Millionen vermachen. Der 62-jährige Musiker, dessen privates Vermögen auf über 230 Millionen Euro geschätzt wird, wird seinen Kindern nach seinem Tod "nicht viel Geld" hinterlassen - denn er und seine Ehefrau Trudie Style würden einfach ein zu verschwenderisches Leben führen.

Der Sänger verrät dem britischen Magazin "Sunday's Event": "Ich habe ihnen gesagt, dass nicht viel Geld übrig sein wird, weil wir es ausgeben werden. Wir haben viele Verbindlichkeiten. Was reinkommt, wird ausgegeben - es bleibt nicht viel übrig."

Der Brite hat von seiner Ex-Frau Frances Tomelty zwei Kinder, Joseph (37) und Fuchsia (32), und mit Styler vier Kinder, Brigitte (30), Jake (29), Elliot  (23) und den 18-jährigen Giacomo.

Ihnen will Sting es im Leben zwar so leicht wie möglich machen, doch seine Kinder wollen auf eigene Faust Erfolg haben. "Sie müssen arbeiten. Alle meine Kinder wissen das und sie fragen mich nur selten nach etwas - das schätze ich sehr. Falls sie in Schwierigkeiten wären, würde ich ihnen selbstverständlich helfen, aber das musste ich bisher nicht wirklich", so Sting weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden