Fr, 20. Oktober 2017

Am Dienstag in Wien

22.06.2014 18:11

Alarmstufe Rot: Hunderte Polizisten schützen Putin

Keine Verschnaufpause für die Exekutive in Wien: Nach dem türkischen "Sultan" Recep Tayyip Erdogan ist nun der russische "Zar" im Anflug. Mindestens 500 Polizisten werden am Dienstag die nur sechs Stunden dauernde Blitzvisite von Präsident Wladimir Putin bewachen. In einem gepanzerten Autokonvoi geht es durch die Stadt, Proteste sind vorprogrammiert.

Die Ukraine-Politik des russischen Präsidenten wird in Europa heftig kritisiert. Während Bundespräsident Heinz Fischer die "Kanäle offen halten" will (siehe Infobox), formieren sich auch in der Bundeshauptstadt die Demonstranten. Für die Polizei gilt deshalb anlässlich des hohen und zugleich heiklen Besuches Alarmstufe Rot.

So wie beim letzten Besuch von Wladimir Putin - damals Ministerpräsident - anlässlich der Judo-Europameisterschaft in Wien vor mehr als vier Jahren werden am Dienstag erneut Hunderte Beamte aufmarschieren. Die kurzfristigen Platzsperren in der City werden am Montag bekannt gegeben.

Über gesperrte Ostautobahn zur Hofburg
So viel steht aber bereits fest: Nach der Landung mit der russischen Version der "Air Force One" soll es gleich im gepanzerten Autokonvoi  über die gesperrte Ostautobahn in die Wiener Innenstadt zur Hofburg gehen. Auch Entschärfungsteams sind im Einsatz. Präventiv werden sämtliche Örtlichkeiten und Wegstrecken mit Hunden und hochsensiblen Geräten auf Sprengsätze abgesucht.

Neben der Hundertschaft an Polizisten und persönlichen Leibwächtern wird auch die Eliteeinheit Cobra die Blitzvisite des russischen Präsidenten in Wien überwachen. Zudem sind im Vorfeld Bombenentschärfer mit Spürhunden im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).