Do, 23. November 2017

Häuschen in Flammen

22.06.2014 16:09

Ein Verletzter bei Gasexplosion in Vorarlberg

Bei einer Gasexplosion und einem darauffolgenden Brand in einem Schrebergartenhäuschen ist am Sonntagvormittag ein 50-Jähriger in Vorarlberg verletzt worden. Der Mann wollte eine Gasflasche anschließen, was ihm jedoch aufgrund eines schadhaften Ventils nicht gelang. Als er kurz darauf einen Holzofen anfeuern wollte, entzündete sich das bereits ausgeströmte Gas – es kam zur Explosion.

Gegen 10.30 Uhr hatte sich der 50-Jährige aus Höchst gemeinsam mit seinen beiden Neffen im Alter von 28 und 29 Jahren beim Schrebergartenhäuschen in der Nähe des Bruggerloches eingefunden, das Trio wollte dort gemeinsam frühstücken.

Im Zuge der Vorbereitungen wollte der Gastgeber zunächst eine Gasflasche anschließen. Das Vorhaben misslang jedoch aufgrund eines defekten Ventils, weshalb der Mann kurz darauf aufgab und sich dem Holzofen zuwandte. Diesen wollte der 50-Jährige befeuern, bemerkte dabei jedoch offenbar nicht das ausströmende Gas. Nur Augenblicke später kam es zur Detonation, das Häuschen geriet in Brand und wurde völlig zerstört.

Der Vorarlberger erlitt bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades, seine beiden Neffen überstanden den Vorfall ohne Blessuren. Die Feuerwehr, die mit 23 Mann im Einsatz stand, konnte die Flammen schließlich unter Kontrolle bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden