Sa, 21. Oktober 2017

Panzerfaust-Bande

21.06.2014 15:33

Hauptverdächtiger ist Promi-Krimineller

Französische Medien überschlagen sich: Wie in der "Krone" mehrfach berichtet, nahm die Polizei Anfang Juni sieben Franzosen und einen österreichischen Ex-Soldaten fest. Die Bande soll einen spektakulären Coup auf einen Geldtransporter geplant haben. Beim Haupttäter soll es sich um einen Promi-Kriminellen handeln.

Ob die Beamten überhaupt wussten, wem sie da Anfang Juni auf der Südautobahn die Handschellen anlegten? Bei einem der insgesamt sieben Festgenommenen dürfte es sich um Antoine C. handeln, der als "Tony, der Aal" in seiner Heimat Frankreich bereits in die Kriminalgeschichte einging.

Der heute 74-Jährige, der als Kopf der Bande gilt, war unter anderem in die "Affaire Topaze" - einen groß angelegten Drogenschmuggel - verwickelt. 2004 fasste er 20 Jahre Gefängnis aus, doch 2009 wurde C. wieder auf freien Fuß gesetzt.

Hinter Gittern schrieb "Tony" zwei Kriminalromane. "Ich war ein Gauner aus Leidenschaft, jetzt werde ich Schriftsteller aus Leidenschaft", sagte er bei seiner Freilassung. Doch die Versuchung war offenbar zu groß. Für ihn und seine Komplizen klickten nun - nach einem Tipp aus Frankreich - die Handschellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).