Di, 12. Dezember 2017

Wird aufgepäppelt

20.06.2014 12:01

Wien: Ausgehungertes Häschen aus Rucksack gerettet

Laut Wiener Tierschutzverein haben aufmerksame Kinder am Donnerstag in Wien-Meidling ein ausgehungertes Feldhasenbaby gerettet, das von einer Frau im Steinbauerpark in einem Rucksack herumgetragen wurde. Sie meldeten ihre Beobachtung bei der nächsten Polizeistation, Beamte brachten das Häschen schließlich ins Tierschutzhaus in Vösendorf.

Woher das Jungtier stammte und warum es von der Frau in einem Rucksack herumgetragen wurde, war unklar. Der wenige Wochen alte Feldhase habe sofort ein Fläschchen angenommen, teilte der Tierschutzverein mit. Die kommenden Tage würden zeigen, ob er gerettet werden kann.

Wenn der kleine Hase groß und stark genug ist, soll er wieder in die Freiheit entlassen werden. "Wildtiere gehören in die Natur und gerade Feldhasen sind durch den Autoverkehr und die intensive Landwirtschaft bereits stark in ihrer Existenz gefährdet", betonte der Wiener Tierschutzverein.

Die Frau, der das Häschen abgenommen wurde, wird wegen Tierquälerei angezeigt, so Polizeisprecher Roman Hahslinger. Weitere Tiere hatte sie demnach nicht bei sich oder in ihrer Wohnung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).