Mo, 20. November 2017

Erneut im Spital

20.06.2014 09:42

Klinikkeime: Wieder Sorge um Karl Moik

Erst Ende Mai kam die frohe Botschaft, dass es Karl Moik besser geht. Doch dann der Schock: Vor eineinhalb Wochen musste der "Musikantenstadl"-Star wieder ins Krankenhaus. Wie die "Bild"-Zeitung berichtete, fing sich der 76-Jährige Klinikkeime ein, die sich in Magen und Blase ansammelten.

Moik erklärte im Interview: "Mir wurde plötzlich schlecht, ich musste mich übergeben und bekam Schüttelfrost. Mein Zustand war sehr kritisch." Mittlerweile ist Karl Moik aber wieder auf dem Weg der Besserung, feierte am Donnerstag seinen 76. Geburtstag. "Ich bin wirklich froh, noch am Leben zu sein", so Moik weiter.

Am Rosenmontag brach der Moderator nach einem Faschingsumzug in Köln zusammen – er erlitt einen Herzinfarkt. Von einer nur zehnprozentigen Überlebenschance war die Rede. Nach einem Luftröhrenschnitt, der notwendig war, weil sich Wasser in seiner Lunge gebildet hatte, wurde Moik ins künstliche Koma versetzt.

Acht Wochen lang lag der beliebte Entertainer auf der Intensivstation. Danach ging es in eine Reha-Klinik bei Salzburg. Dort erholte er sich langsam, arbeitete an seinem Muskelaufbau und machte wieder erste Schritte mithilfe eines Rollators.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden