Do, 23. November 2017

„Unhaltbar“

18.06.2014 16:09

Hundstorfer: Kampf den hohen Überziehungszinsen

Während die Banken sich nach der jüngsten Leitzinssenkung zu 0,15 Prozent Verzinsung bei der EZB refinanzieren, verlangen sie von ihren Kunden bis zu 15 Prozent, wenn diese ihr Konto überziehen. Sozialminister Rudolf Hundstorfer appelliert jetzt an die Banken, die Überziehungszinsen auf ein "erträgliches Maß" zu senken.

"Diese Situation ist unhaltbar. Hier herrscht zwischen Soll- und Habenzinsen ein enormes Ungleichgewicht", sagt Hundstorfer im Gespräch mit der "Krone" und ergänzt: "Vor allem Menschen mit geringerem Einkommen sind mitunter gezwungen, ihr Konto zu überziehen. Aufgrund der hohen Zinsen besteht dann die Gefahr, in eine Schuldenspirale zu geraten."

In Deutschland will Verbraucherschutzminister Heiko Maas die Institute mit neuen Auflagen zwingen, die Überziehungszinsen zu senken, und fordert sogar einen gesetzlich verordneten "Zins-Deckel". Laut Hundstorfer sind bei uns aber rechtlich festgesetzte Obergrenzen von Überziehungszinsen derzeit nicht möglich. Daher sei es umso wichtiger, dass die Banken ihre Verantwortung gegenüber ihren Kunden wahrnehmen. Allen Österreichern empfiehlt er, mit dem Bankenrechner im Internet die Konditionen zu vergleichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden