Sa, 21. Oktober 2017

"Alkohol im Spiel"

18.06.2014 15:54

Nach Martyrium für Frau: U-Haft verhängt

Jener 49-Jährige, der eine 40 Jahre alte Frau in seinem Haus in der Südoststeiermark mehrere Wochen gefangenen gehalten, vergewaltigt und schwer verletzt haben soll, wurde am Mittwoch in U-Haft genommen. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz, Hansjörg Bacher, sagte, werde derzeit wegen fortgesetzter Gewaltausübung ermittelt. Zudem wurden weitere Details aus der Zeit des Martyriums bekannt.

Demnach war das Opfer von dem Rumänen durch Schläge und Drohungen gefügig gemacht worden. Er sperrte die Frau ein und trug den Schlüssel um den Hals. Über Handy hatte sie zwar mehrmals mit ihrem Ex-Mann Kontakt, der eine der wenigen Bezugspersonen der rumänischen Staatsbürgerin in Österreich ist.

Ihre Lage konnte sie ihm aber nicht schildern, weil der 49-Jährige die Telefonate überwachte. Er drohte auch, dass er sie umbringen würde, falls sie etwa bei einem der Einkäufe mit ihrem Auto zu flüchten versuchen sollte.

Kein Geständnis
Erst ein Alkoholexzess, der einem Gewaltausbruch des Peinigers folgte, eröffnete der Frau am Sonntag die Möglichkeit zur Flucht. Sie fuhr mit gebrochenen Rippen zu ihrem Ex-Mann, der sie ins Krankenhaus brachte. Dort vertraute sie sich den Ärzte an. Der Verdächtige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Bei den Einvernahmen zeigte er sich bislang nicht geständig.

"Mann galt als überaus hilfsbereit"
In der oststeirischen Gemeinde, in der sich der Vorfall ereignet hatte, machten sich am Mittwoch Betroffenheit und Ratlosigkeit breit: "Der Mann galt als überaus hilfsbereit und zuvorkommend. Man kann nur mutmaßen, dass da Alkohol im Spiel war", meinte der Bürgermeister. Der Rumäne, der sich vor gut fünf Jahren in dem etwas abgelegenen Bauerhof eingemietet hatte, sei von der Dorfgemeinschaft positiv angenommen worden und integriert gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).