Di, 24. Oktober 2017

Kris gegen Kanye

17.06.2014 10:54

Familienzwist bei Kardashians um Hochzeitsfotos

Die Mitglieder des Kardashian-Clans sind eigentlich Meister der Selbstvermarktung. Umso erstaunlicher ist daher, dass sich Kim Kardashian und Neo-Gatte Kanye West gegen den Verkauf ihrer Hochzeitsfotos entschieden haben. Das macht Familienoberhaupt Kris Jenner angeblich sauer, sie hätte gerne mit den Fotos ihrer It-Girl-Tochter im Brautkleid Geld verdient.

Wie die "Daily Mail" berichtet, soll es zwischen Kanye West und seiner Schwiegermutter Kris Jenner zu Spannungen gekommen sein, nachdem sich der Rapper gegen einen Verkauf der Fotos entschieden habe. Das frisch vermählte Paar hätte bis zu elf Millionen Dollar reicher werden können, hätte es die in Florenz geschossenen Bilder von der Trauung an Magazine verkauft.

Ein Insider der Promi-Familie verrät, Kims Mutter habe die Fotos "sehr gerne verkaufen" wollen, weil sie am Umsatz beteiligt sei. Nun kann jeder die Fotos auf Kims Instagram-Seite anschauen – und das umsonst. "Kris war darüber nicht allzu glücklich", heißt es.

"Geben die Rechte nicht ab"
Die 58-Jährige verdiente auch schon an der Hochzeit von Kim und deren Ex-Mann Kris Humphries, genau wie am Jawort von Khloe Kardashian und Lamar Odom. Kanye hatte jedoch andere Pläne: "Er macht es Jay-Z und Beyonce nach, die die Rechte an ihren Fotos nie abgaben", berichtet die Quelle.

Das Clan-Oberhaupt soll jedoch schon einen neuen Plan schmieden. Am liebsten sei Kris, wenn ihre Tochter Kourtney Kardashian nach vielen Jahren wilder Ehe mit Scott Disick vor den Altar schreite, heißt es. Das Paar erwartet derzeit den dritten Nachwuchs. "Kris hofft, dass Kourts Hochzeit die Show retten könnte. Sie hat schon verrückte Ideen mit Tigern und Trapezkünstlern, wie im Zirkus!", berichtet der Vertraute.

Quoten-Tief bei Reality-TV-Show
Der Grund, warum Kris sich über die fehlende Vermarktung der Bilder so aufregt, dürfte allerdings weniger im finanziellen Bereich zu suchen sein. Die Zuschauerzahlen ihrer Reality-TV-Show "Keeping Up with the Kardashians" sehen beileibe nicht mehr so rosig aus. Nun hofft Kris scheinbar auf einen neuen Publicity-Kick durch die Hochzeit von Kourtney und Scott. Doch offiziell verlobt sind die beiden noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).