Mo, 20. November 2017

„Star Wars“-Unfall

16.06.2014 11:15

Harrison Ford fällt angeblich acht Wochen aus

Harrison Ford muss sich nach dem Unfall am Set von "Star Wars: Episode VII" vorerst schonen und wird angeblich acht Wochen der Dreharbeiten verpassen. Der 71-Jährige musste am Donnerstag mit einem Rettungshubschrauber ins John Radcliffe Hospital in Oxford gebracht werden. Beim Dreh in den Pinewood Studios in der Nähe von London war er von einer umfallenden Metalltür verletzt worden und hatte sich den Fuß gebrochen.

Ein Produktionsmitarbeiter verriet der britischen Zeitung "Daily Mirror": "Momentan sieht es so aus, als würde Harrison sechs bis acht Wochen nicht ans Set zurückkehren. Aber Hauptsache, es geht ihm gut."

Die Filmbosse würden nun versuchen, den Drehplan zu ändern, und planen, die Szenen mit Harrison Ford als Han Solo später zu vollenden: "In den ersten zwei Tagen nach dem Unfall war es schwer, konkret zu planen. Aber jetzt können wir loslegen und einige Szenen vorziehen und andere nach hinten schieben. Das ist kein Weltuntergang. Wir gehen davon aus, dass wir den Zeitplan der Dreharbeiten weiterhin einhalten können."

In einem Statement von J.J. Abrams' Sprecher hieß es, man hoffe, "den Fans bald positive Nachrichten" geben zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden