Fr, 24. November 2017

Rührende Geschichte

16.06.2014 10:24

Owen und „Haatchi“: Beste Freunde trotz Handicap

Der kranke Bub Owen und der behinderte Hund "Haatchi" sind ein unschlagbares Team. Eine inspirierende Geschichte von Freundschaft, Mut und Hoffnung.

Owen Howkins ist eigentlich ein ganz normaler kleiner Bub. Trotzdem ist er ein Außenseiter und wird von den anderen Kindern gehänselt. Denn der Siebenjährige aus England leidet an dem Schwartz-Jampel-Syndrom, einer seltenen Muskelkrankheit. Weltweit sind nur rund 100 Fälle bekannt. Owen ist kleinwüchsig, seine Muskeln sind ständig angespannt, seine Mimik ist eingeschränkt. Bewegen kann er sich meist nur unter Schmerzen.

Liebe auf den ersten Blick
Wegen seiner Krankheit ist er an den Rollstuhl gefesselt und traute sich lange Zeit nicht aus dem Haus, hatte Angst vor Fremden und schämte sich. Doch dann trat "Haatchi" in sein Leben. Der Anatolische Hirtenhund lebt ebenfalls mit einer Behinderung: Seine früheren Besitzer hatten ihn an ein Bahngleis gebunden, ein Zug erfasste ihn, das Tier verlor ein Bein. Es war Liebe auf den ersten Blick: Sofort setzte sich der Hund zu Owen und legte seinen Kopf in dessen Schoß.

Tiefe Freundschaft zwischen Einzelgängern
"Die Stimmung war elektrisch", erzählt Owens Stiefmutter Colleen Drummond. "Es ist, als würden die beiden sich gegenseitig verstehen." Sie verbindet das Gefühl, ausgestoßen zu sein und nicht dazuzugehören. Zwischen den beiden Einzelgängern, die das Vertrauen in die Menschen schon verloren hatten, entwickelt sich eine tiefe Freundschaft. Gemeinsam entdecken sie, dass sich Schicksalsschläge überwinden lassen, wenn man einen echten Freund an seiner Seite hat.

Owen will mit Haatchis Hilfe laufen lernen
Was wie das Drehbuch eines Hollywood-Streifens klingt, ist eine wahre Geschichte, die mitten ins Herz geht. Owen wird zusehends selbstbewusster und fühlt sich immer wohler in seiner Haut. Wenn er zur Schule geht, wandert Haatchi meist unruhig umher und wartet darauf, dass sein bester Freund zurückkehrt. Owen verkündet, dass er darum kämpfen will, wieder laufen zu können, "mit der Hilfe meines besonderen Hundes". Die berührende Geschichte ist nun als Buch erschienen: "Echte Freunde", Wendy Holden, Verlag Knaur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).