Do, 23. November 2017

„EU-widrig“

15.06.2014 17:50

Polit-Streit um Kameras gegen Kirchen-Vandalismus

Zerstörte Statuen, Schmierereien, zertrümmerte Taufbrunnen: Der Kirchen-Vandalismus im Frühjahr war wie ein Stich ins Herz eines jeden Katholiken. Auch die Wiener Karlskirche hat es, wie berichtet, schlimm erwischt. Doch von Videokameras im Kampf gegen die Zerstörer wollen SPÖ und Grüne nichts wissen. Das sei "EU-widrig".

20.000 Euro Schaden und in die Steingemäuer hineingefressene Lacke: Unbekannte Täter verunstalteten im Mai gleich zweimal die Karlskirche (Bilder). Das machte teure Reinigungs- und Restaurierungsarbeiten an der Front notwendig.

Da hatte Johannes Pasquali, Bezirksrat der ÖVP-Wieden, eine Idee: Wie wäre es mit einer Videoüberwachung der Kirche? Natürlich nicht im Beichtstuhl oder vor dem Altar, sondern nur in der Nacht und auch nur die Kirchenfront. Er brachte einen Antrag ein. Rot und Grün lehnten jedoch ab.

"Ablehnen der Videoüberwachung ist unverständlich"
Das sei eben nicht menschenrechts- und EU-konform. Das kann Pasquali nicht verstehen, zumal der Bereich rundherum (U-Bahn, Resselpark, Karlsplatz Passage) ohnhin mit 69 Kameras observiert wird. "Das Ablehnen der Videoüberwachung ist unverständlich. Die Gemeindebauten werden flächendeckend bis in Keller und Waschküchen überwacht. Bei diesem sakralen Bauwerk stimmt man dagegen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden